Matrixtherapie

Grundlagen der Zellbiologischen Regulationstherapie

Jede Körperzelle ist von Extrazellulärer Matrix (EZM) umgeben. In der EZM findet die Versorgung  der Zelle sowie die Entsorgung aller Stoffwechselvorgänge aus dem Gewebes statt

Durch rhytmische Mikrobewegungen der Musklatur wird die Flüssigkeit der  EZM in Bewegung gehalten, so können wichtige Nährstoffe zugeführt und Stoffwechslepordukte abgeführt werden.

 

Kranke Zellen verlieren ihre Eigenschwingung und es kommt zur lokalen Verschlackung in der EZM.

 

MIttels der Matrixtherapie wird die rhytmische Mikrobewegung der Muskluatur durch externe Stimulation nachgeahmt. Es erfolgt die zellbiologische Regulation!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Behandlung der tiefen- und oberflächlichen Beugesehne sowie des Fesselträgers.

Indikationen:

  • chronisch unspezifische Schmerzen
  • lokale Beschwerden
  • Postoperative Schmerzen
  • Arthrofibrose
  • chronisch schlecht heilende Wunden
  • Tendopathien
  • Erschöpfungszustände
  • unklare Gelenkschmerzen
  • Narbenbeschwerden
  • Funktionsdefizite bei neurologischen Erkrankungen
  • Verbesserung von eingeschränkter Beweglichkeit
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzen
  • zur Prophylaxe
  • Regeneration